Planet Sonne

Symbolik

Metall: Gold
Die Sonne ist astrologischer Tag- und Nachtherrscher in Leo = Löwe
Kreis, Scheibe (mit Punkt innen)
Licht, Fackel
Kreuz, im Kreis (Symbol für Sonnenrad)
Rad, einrädriger Wagen
Wagen, von Pferden gezogen
Adler
Auge, allsehendes Auge
Helm, Schild, Scheibe mit Gesicht
Feuer, Licht, Glanz
Löwe(nfell), vgl. Leo, Namen wie "der Löwe"
(Oster-)Lamm
Personifizierung als Mann (yang) -> Zahl 2
Leuchtende Scheibe, Schein, Strahlenkranz, Dornenkrone, Lorbeerkranz
Lyra (Klang)
engl. sun - son / Sonn = Sohn, Erlöser

Tag, Tatkraft, YANG

Macrobius: fühlen - αισθετικον [aisthetikon] und einbilden - φαντασικον [phantasikon]

Die Sonne im Mantegna-Tarot
Im Tarot ist der Sonne als Himmelskörper die Karte Die Sonne gewidmet.

Kreuz

Kelten- , Haken-, Christen-, Kreuze, babylon. "Kreuz des Schamasch" sind in allen alten Kulturen ursprünglich Zeichen für das Sonnenjahr. Das Kreuz symbolisiert das Jahreskreuz der Sonne mit den 4 Solstitien (Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche, Sommersonnenwende, Herbst-Tag-und-Nachtgleiche und Wintersonnenwende). Verschiedene Formen des Kreuzes deuten dabei auch auf die Drehbewegung des Sonnensystems hin.

"Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen"

- deutsches Sprichwort.

Die Sonne ist ein Symbol der Veritas, Wahrheit.

In mehreren Sagen wird zum Ausdruck gebracht, dass die Sonne ein "Fenster des Himmels" sei. Durch die Sonne schaue Gott auf die Welt herab. Die Sonne ist das Auge Gottes und sieht deshalb alles.
Im Mittelpunkt der Sonne sehe man, wie sich dort Gottes Gesicht widerspiegelt

Mit dem Licht der Sonne im Zusammenhang stehen die Zirbeldrüse, und Kronenchakra des Menschen.

Das Licht der Welt


Auferstehung. Isenheimer Altar, Flügel. Unterlindenmuseum Colmar.
Bild aus: www.heiligenlexikon.de/Biographien/M/Matthias_Gruenewald.html
Der gottgeborenen Leuchte,
welche weithin schaut,
dem Sonnengott,
dem Sohn des Himmels,
singt ein Lied.
(Rigveda)



Lichtgestalten - die personifizierte Sonne

Jesus, Sohn, Sonne = Sohn (engl. sun/son). griech. christos = das Licht - die Sonne geht übers Wasser, heilt die Blinden (Augensymbolik), wandelt Wasser zu Wein (lässt die Trauben reifen), Speisung der 5000 (die Sonne ist Grundlage jeder Nahrung), bleibt 40 Tage in der Wüste (so lange braucht die Saat zum reifen in der Sonne / 40 Tage durchläuft die Sonne das Tierkreiszeichen Fische), nennt sich "das Licht der Welt", hat am 25.12. 'Geburtstag' = Wintersonnenwende
Christus, die heutige Fische-Sonne: → Frühlingspunkt Bibel, NT
Analog dazu ist das mythologische "Blut" des Dionysos und anderen Erlösern das (in den Weintrauben eingefangene) reine Sonnenlicht, das uns nährt.

Zuletzt aber, denke ich, wird er auch die Sonne selbst, nicht Bilder von ihr im Wasser oder anderwärts, sondern sie als sie selbst an ihrer eigenen Stelle anzusehen und zu betrachten imstande sein. Notwendig, sagte er. Und dann wird er schon herausbringen von ihr, daß sie es ist, die alle Zeiten und Jahre schafft und alles ordnet in dem sichtbaren Raume und auch von dem, was sie dort sahen, gewissermaßen die Ursache ist.

(Platon, Politeia)

Charlemagne, Carolus Magnus, Yarl, Karl der Große, Kaiser, August(us), Caesar, Juli(us), usw. sind ebenfalls Namen für die Sonne, deren Licht im AUGUST und JULIUS am stärksten scheint, darum ist sie auch der CAESAR, der KAISER, der GROSS ist und dessen Herrschaft unbestreitbar ist - "Sonnenkönig", eben.. (-> Karlsdom in Aachen). Vom astrologischen Zeichen und dem Löwe-Symbolik auch Eigennamen wie Leo, Löw, Löw(e), ... "der "Löwe", usw..

Die Sonne symbolisiert den Archetyp der männlichen (Yang) und beherrschenden Autorität und ebenso dessen schöpferische Kraft. Von ihrem Licht hängt alles Leben ab, sie ist Gründer dieser Welt - des Sonnensystems, gr. Heliopolis.

Die (friedliche und tugendhafte) Sonnen-, Sternen- und Planetenbeobachtung und -anbetung unserer Vorfahren wurde von der klerikalen Inquisition nicht ausgemerzt, sondern um-interpretiert. So wurden ursprüngliche Sonnentempel wie der Karlsdom in Aachen zu Bauten prunksüchtiger irdischer Herrscher uminterpretiert. Aber die Existenz nicht nur Karls, auch anderer "Herrscher der Geschichte" wird inzwischen von Historikern angezweifelt, sie ist wegen der vielen alarmierenden chronologischen Unstimmigkeiten fragwürdig. (mehr dazu: -> Chronologie und Kalender)

griech. Helios, Apollon, Phoebus
Ägypten Chepre, Sonnenskarabäus, Re in Heliopolis, Aton, Ind. Surya, Krishna. Babylon: Shamash
Peru Inti
Nord.: Sol; Sunna ist Schwester von Mani, dem Mond.

Von der Sonne kommt nicht nur das sichtbare Licht, auch (Bio-)Photonen, Gammastrahlen, Röntgenstrahlen (engl. x-rays), UV-Strahlen, sie verursacht Photosynthese, chemische Reaktionen, Gravitation, die Sonne erzeugt die Heliosphäre, den Sonnenwind, die Magnetosphäre. Sie verursacht alles Leben, Klima, Jahreszeiten, Wetter.

Photonen haben erstaunliche Eigenschaften. Ein sehr bekanntes Experiment zeigt, dass sie einmal Welle- und dann wieder Teilchen-Eigenschaft haben können. Vielleicht sind die Photonen aber weder Welle noch Teilchen, sondern kommen aus einer höheren (4D) Dimension, sodass sie omnipräsent sind und sich aus unserer Sicht in 3D nicht meß- und beobachtbar "seltsam" verhalten. Das Experiment scheint ein wissenschaftliches Beispiel dafür zu sein, dass der Geist über die Materie herrscht.

Perhaps the most astonishing thing about the double slit experiment is that it shows us a consciousness centred view of the universe. Refuting the materialist lie that matter makes consciousness, quantum physics is starting to show us that consciousness actually 'makes' or 'orders' matter. The particularly weird thing about the double-slit experiment and the collapse of the wave function is that it is NOT the measuring or recording device itself which collapses the wave-function but it is consciousness itself.

[aus: http://www.truthspoon.com/p/seeing-in-right-light.html]

DNA als Lichtspeicher

Nach den Forschungsergebnissen von Pjotr Garjajev und seinem Team ist die DNA nicht nur Sender und Empfänger elektromagnetischer Energie, sondern nimmt auch die in der Strahlung enthaltene Information auf und interpretiert sie weiter. Die DNA ist also ein höchst komplexer interaktiver Biochip auf Lichtbasis mit 3 Gigabits Speicherfähigkeit, der noch dazu in der Lage ist, die menschliche Sprache zu verstehen.

(aus: Web-Artikel DNA kommuniziert im Universum http://www.fosar-bludorf.com/menu-oben/publikationen/artikelordner/artikeldetailseite/dna-kommuniziert-im-universum/

Sonne und Klang

"Die Sonne tönt nach alter Weise im Brudersphären-Wettgesang...", zu Tönen und Frequenzen von Sonne und Planeten siehe Frequenzen - Karte Nr. 20 - Gericht.

Auge, Licht und Sehen

J.W. v. Goethe, Farbenlehre:

" (...) oben (...) setzten wir das Licht als anerkannt voraus, hier tun wir ein Gleiches mit dem Auge. Wir sagten: die ganze Natur offenbare sich durch die Farbe dem Sinne des Auges. Nunmehr behaupten wir, wenn es auch einigermaßen sonderbar klingen mag, daß das Auge keine Form sehe, indem Hell, Dunkel und Farbe zusammen allein dasjenige ausmachen, was den Gegenstand vom Gegenstand, die Teile des Gegenstandes voneinander fürs Auge unterscheidet. Und so erbauen wir aus diesen dreien die sichtbare Welt und machen dadurch zugleich die Malerei möglich, welche auf der Tafel eine weit vollkommner sichtbare Welt, als die wirkliche sein kann, hervorzubringen vermag.
Das Auge hat sein Dasein dem Licht zu danken. Aus gleichgültigen tierischen Hülfsorganen ruft sich das Licht ein Organ hervor, das seinesgleichen werde; und so bildet sich das Auge am Lichte fürs Licht, damit das innere Licht dem äußeren entgegentrete.
Hierbei erinnern wir uns der alten ionischen Schule, welche mit so großer Bedeutsamkeit immer wiederholte: nur von Gleichem werde Gleiches erkannt, wie auch der Worte eines alten Mystikers, die wir in deutschen Reimen folgendermaßen ausdrücken möchten:

Wär' nicht das Auge sonnenhaft,
Wie könnten wir das Licht erblicken?
Lebt' nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
Wie könnt' uns Göttliches entzücken?


Jene unmittelbare Verwandtschaft des Lichtes und des Auges wird niemand leugnen, aber sich beide zugleich als eins und dasselbe zu denken, hat mehr Schwierigkeit. Indessen wird es faßlicher, wenn man behauptet, im Auge wohne ein ruhendes Licht, das bei der mindesten Veranlassung von innen oder von außen erregt werde. Wir können in der Finsternis durch Forderungen der Einbildungskraft uns die hellsten Bilder hervorrufen. Im Traume erscheinen uns die Gegenstände wie am vollen Tage. Im wachenden Zustande wird uns die leiseste äußere Lichteinwirkung bemerkbar, ja wenn das Organ einen mechanischen Anstoß erleidet, so springen Licht und Farben hervor."



Spektrum


Das sichtbare Licht ist nur ein kleiner Teil des Spektrums der Frequenzen.

Rotverschiebung.

ist die Verschiebung von Spektrallinien (oder spektralen Komponenten) zum roten Ende eines Spektrums hin.



...
In your eyes
The light the heat
In your eyes
I am complete
In your eyes
I see the doorway to a thousand churches
In your eyes
...

Peter Gabriel - In Your Eyes

Mit der Sonne und ihrem Licht ist im Menschen die Zirbeldrüse verbunden.

Genius der Sonne

Gottheit Alotianus, aus einer Inschrift zu Florenz (Orelli): Ex imperio genii Alotiani Euaristus servitor deorum ex viso lib. an.
vgl. Alotia der Tegeaten = Genius der Sonne (Steuding)
Mantegna-Tarot: Iliaco, Lichtgeist, liegt neben Chronico und Cosmico in der Reihe der Tugenden

Die Untersuchung über den Genius richtet sich auf eines der eigenartigsten Gebilde des römischen Glaubenslebens, welches sich überdies in seiner ursprünglichen Natur nahezu rein erhielt und durch Identifikation mit parallelen griechischen nur wenig verdunkelt worden ist. Wertvoll ist die Geniuslehre als Zeugnis für den sehr bestimmten Unsterblichkeitsglauben der Italer, auf den sie sich gründete; lehrreich daneben auch als Charakteristikum für die Denkweise des frommen Römers, der zu seinen religiösen Vorstellungen nicht so sehr durch Phantasie gelangte, als durch subtile oder gar kasuistische logische Folgerung.
Genius ist eins von den alten Wörtern, die der moderne Sprachgebrauch gründlich mißdeutet hat. Weder vom Dichtergenius noch vom genialen Menschen sprach das Altertum. ... genius heißt ... notwendig aktivisch und präsentisch "qui gignit vel gignere solet" "der Zeugende, der Werdegeist" (...) "der Zeugende" kann zugleich auch der sein, der zeugefähig macht, so wie furia nicht nur die rasende, sondern auch die rasend machende ist. ... bei seiner Geburt erhalte jeder Mensch sogleich einen Genius ... Der Mensch "adoptiert sich" den Genius. Es giebt demnach so viele Genien wie Menschenseelen. Da nun diese Genien in ihrem Verhältnis zum Menschen nicht als präexistent gedacht werden, vielmehr erst mit ihm zusammen ins Leben treten .. so können sie ihn auch nicht erzeugt haben.
... die Iunones der Frauen stellen das weibliche Zeugevermögen dar, als Tutelae pariendi, und ebenso ist der genius eines Mannes ursprünglich und in erster Linie als die Tutela generandi desselben aufzufassen.
... generis nostri parens d.i. "das die Familie von einer Generation zur anderen erhaltende Prinzip".

(Roscher, Mythologie30)

Fruchtbarkeit / Sterilität = die Extreme der Manifestation von Sonnenenergie. Die Sonne ist sowohl Ursache für alles Wachstum als auch für Wüsten.

Sonne als Kondensator: Der Sonnenwind erzeugt die Heliosphäre, eine große Blase um das Sonnensystem herum.
Die Sonne als Himmelskörper ist ihrer gleichnamigen Tarotkarte Die Sonne zugeordnet.

Löwe als Sonnensymbol

Der Löwe ist Symbol für die Sonne, vor allem für ihre Stärke, wenn diese im Sommer am höchsten ist. Die ägyptische Sechmet, die Löwin, verkörpert die verzehrende Hitze der Sonne. Die Sonne ist astrologischer Herrscher des Sternzeichens Löwe (Leo), Tarotkarte Die Kraft (Sommersonnenwende).

In den kleinen Arkana des Tarot kommt sie vor als Sonne in Widder = 2 der Stäbe, Sonne in Zwillinge = 10 der Schwerter, Sonne in Jungfrau = 8 der Münzen, Sonne in Skorpion = 6 der Kelche und Sonne in Steinbock = 4 der Münzen.